Neuordnung der KfW- und BAFA-Förderung

Neuordnung der KfW- und BAFA-Förderung

Ziemlich überraschend erhielten wir im Dezember 2020 die Information, dass im Laufe des Jahres 2021 die KfW- und BAFA-Förderung komplett neu strukturiert wird. In einem ersten Schritt wurde die im Jahr 2020 auch von unseren Bauherren oft in Anspruch genommene BAFA-Förderung für den Einsatz einer effizienten Wärmepumpe gestrichen. Ab dem 01.07.2021 wird darüber hinaus die KfW-Förderung für das Darlehen „energieeffizient bauen“ neu strukturiert.

Was wird sich konkret ändern – eine Gegenüberstellung?

Das Wichtigste vorab: Der Förderdschungel soll mit den neuen Richtlinien gelichtet werden. Zukünftig soll ein Antrag ausreichend sein, um die komplette Förderung zu erhalten. Es wird also zukünftig nicht je ein Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und einer bei der KfW gestellt werden müssen.

In der folgenden Tabelle stellen wir die Förderung bis zum 30.06.2021 der neuen Förderung ab dem 01.07.2021 gegenüber.

Klasse Darlehen bis 30.06.2021 Förderung***
bis 30.06.2021
Darlehen ab 01.07.20201 Förderung*** ab 01.07.2021 Erhöhung der Förderung ab 01.07.2021
KfW 55 120.000 € 18.000 € 120.000 € 18.000 € keine
KfW 55
NH* oder EE**
nicht im Programm nicht im Programm 150.000 € 26.250 € 30.000 € mehr Darlehen und 8.250 € mehr Förderung gegenüber KfW 55 (alt)
KfW 40 120.000 € 24.000 € 120.000 € 24.000 € keine
KfW 40
NH* oder EE**
nicht im Programm nicht im Programm 150.000 € 33.750 € 30.000 € mehr Darlehen und 9.750 € mehr Förderung gegenüber KfW 40 (alt)
KfW 40 Plus 120.000 € 30.000 € 150.000 € 37.500 € 30.000 € mehr Darlehen und 7.500 € mehr Förderung gegenüber KfW 40 Plus (alt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

* NH steht für „Nachhaltigkeitsklasse“ – das Haus verfügt über ein Nachhaltigkeitszertifikat (voraussichtlich ist das bei Hanse Haus im Leistungsumfang enthaltene DGBN-Zertifzierung hierfür ausreichend)
** EE steht für „Erneuerbare-Energien-Klasse“ – erneuerbare Energien tragen zu mindestens 55 % zur Wärmeversorgung des Gebäudes bei (voraussichtlich ist die bei Hanse Haus überwiegend verwendete Luft-Wasser-Wärmepumpe inkl. Lüftungsanlage hierfür ausreichend)
*** Voraussetzung für die volle Förderung ist stets, dass die Baukosten für die Wohneinheit mindestens die Höhe des Darlehens von 120.000 bzw. 150.000 € erreichen.

Im Gegenzug für diese in Teilen deutlich höhere Förderung entfällt jedoch auch dauerhaft das BAFA-Progamm für ein Einsatz einer energieeffizienten Wärmepumpe.

Doch auch das bisherige KfW-Programm 431, mit dem die Förderung des Gebäudeenergieberaters subventioniert wird, wird verbessert. Anstatt maximal 4.000 € erstattet die KfW voraussichtlich bis zu 5.000 €.

Mehr Förderung beim Erfüllen bestimmter Bedingungen

Wie man aus der Tabelle entnehmen kann, ändert sich für die Häuser der Effizienzklassen 55 und 40 nichts. Interessant werden diese Klassen in Verbindung mit der „Nachhaltigkeits-“ oder „Erneuerbare-Energien-Klasse“. Denn in diesen Fällen fallen Darlehen  und Förderung deutlich höher aus. Ob sich dies für jede Bauherrenfamilie lohnt, hängt erheblich vom Anbieter ab. Bei Hanse Haus ist das DGNB-Nachhaltigkeitszertifikat bereits seit einigen Jahren im Leistungsumfang enthalten, womit aller Voraussicht nach die Nachhaltigkeitsklasse erreicht wird. Und auch die Erneuerbare-Energien-Klasse wird nach heutigem Kenntnisstand bereits seit Jahren erreicht. Hanse-Haus-Bauherren werden also auf jeden Fall in den Genuss höherer Fördermittel kommen.

Neu und sehr interessant: Die Zuschussvariante

War bisher der Tilgungszuschuss an ein KfW-Effizienzhausdarlehen (Programm Nr. 153) gekoppelt, so wird mit der Neuordnung der Förderung auch eine Zuschussvariante Einzug halten. Nach aktuell uns vorliegenden Informationen wird diese wiederum vom BAFA bearbeitet. Hier erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Gesamtfinanzierung mit Ihrer Hausbank abzuwickeln und sich nach Fertigstellung des Gebäudes den Zuschuss auszahlen zu lassen. Er wird die gleiche Höhe erreichen mit dem Tilgungszuschuss.

Die Vorteile der Zuschussvariante liegen auf der Hand:

  1. Sie können Ihre Finanzierung „aus einer Hand“ erhalten und
  2. in Anbetracht der aktuell niedrigen Zinsen bietet sich die Vereinbarung einer möglichst langen Zinsbindung für sämtliche Darlehen an. Die KfW bietet hier eine maximale Zinsbindung von 10 Jahren an. Danach besteht das Risiko einer für die Bauherren ungünstigen Zinsanpassung an so genanntes „marktübliches Niveau“. Beim Aufbau einer Finanzierung aus einer Hand können Sie dieses Risiko umgehen.

Jedoch wird in vielen Fällen das KfW-Effizienzhausdarlehen von der Hausbank wie „Eigenkapital“ angesehen, was wiederum die Finanzierungskonditionen für die Hauptfinanzierung verbessert. Dieser Vorteil entfällt naturgemäß bei der Zuschussvariante.

Wichtig: Es zählt das Datum der Beantragung!

In der Vergangenheit war es für die KfW-Förderung unerheblich, ob Sie bereits einen Vertrag mit einem Hausanbieter abgeschlossen hatten oder nicht. Dies soll sich nach den neuen Bedingungen der KfW ändern. Ähnlich wie bisher beim BAFA soll nun erst der Antrag bei der KfW eingereicht werden und erst nach Eingangsbestätigung darf der Werkvertrag mit dem Hausanbieter abgeschlossen werden. Planungsleistungen sollen hiervon jedoch ausgenommen sein.

Doch hier ist ganz sicher das letzte Wort noch nicht gesprochen. Denn natürlich muss der Hausanbieter Vorleistungen erbringen, damit Sie überhaupt in den Genuss der Förderung kommen können. Hier droht sich die Katze also in den Schwanz zu beißen.

Lieber mit dem Auftrag bis zum 01.07.2021 warten?

Für den Zeitraum bis zum 31.03. können wir hier eine sehr eindeutige Empfehlung abgeben. Und diese lautet: Warten Sie nicht! Denn zum 01.01.2021 hat auch Hanse Haus die jährliche Preiserhöhung mit in diesem Jahr gut 3 % realisiert. Bis zum 31.03. gilt jedoch eine Übergangsfrist. Die finanziellen Vorteile der neuen Förderung fallen dabei niedriger aus als der Vorteil der 2020er Preise.

Die weitere Betrachtung ist aktuell leider noch nicht möglich, da die KfW erst für die 2. Aprilhälfte nähere Informationen über die exakten Bedingungen angekündigt hat. Unter Umständen ist es für den Zeitraum zwischen dem 01.04. und dem 30.06. sinnvoll, erst einmal nur die Planung zu beauftragen und danach den Auftrag beim Hersteller auszulösen. Sobald wir hierzu mehr wissen, werden wir an dieser Stelle weitere Informationen veröffentlichen.

Sie sollten jedoch auch beachten, dass ein später erteilter Auftrag auch einen späteren Einzugstermin bedeutet. Welche Auswirkungen dies auf Ihre Finanzplanung hat, ist jedoch höchst individuell und sollte in einem persönlichen Gespräch beleuchtet werden.

Quelle: Kreditanstalt für Wiederaufbau

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Teilen und Folgen ist jetzt ganz einfach
Pin Share
YouTube
YouTube
Instagram
Follow by Email